Visual Profile

Der Boom der plastischen Chirurgie

Categories :Allgemein , Boom , Chirurgie

In Europa hat es in den letzten Jahren einen dramatischen Anstieg in der Popularität der ästhetischen plastischen Chirurgie gegeben.

Die Zahl an Operationen für Nasenkorrekturen, Faceliftings und Brustimplantaten allein ist im letzten Jahr um 10 % gestiegen.

Den größten Zuwachs allerdings gab es in der Beliebtheit von Fettabsaugungen – über 41 % im letzten Jahr. Nach der British Association of Aesthetic Plastic Surgeons (Baaps) was der beeindruckendste Anstieg in der Nachfrage nach plastischer Chirurgie seit der Rezession von 2008.

Insgesamt gab es über 50.000 kosmetische Eingriffe im Jahr 2013. Das entspricht einem Anstieg von 17 % gegenüber dem Vorjahr.

Hier sind die Toten der zehn häufigsten plastischen Operationen:

Brustvergrößerung: gestiegen um 13 % auf 11.135

Augenlidkorrekturen: gestiegen um 15 % auf 7808

Lifting in Gesicht und Nacken: gestiegen um 13 % auf 6380

Brustverkleinerung: gestiegen um 12,5 % auf 5476

Nasenkorrekturen stiegen um 17 % auf 4878

Fettabsaugen: gestiegen um 41 % auf 4326

Muskelimplantate: gestiegen um 16 % auf 3466

Fetttransplantationen: gestiegen um 14,5 % auf 3302

Augenbrauenstraffung: gestiegen um 17 % auf 2138

Ohrkorrekturen: gestiegen um 14 % auf 1213

Wie nicht wirklich verwunderlich, waren Brustvergrößerung unter den Frauen die populärste plastische chirurgische Operation, während bei den Männern die Nasenkorrekturen ganz weit vorne lagen.

Der eindrucksvolle und kontinuierliche zweistellige Anstieg von kosmetischen Operationen unterstreicht die Tatsache, dass egal ob es sich um Brustvergrößerungen oder Anti-Aging Prozeduren wie Facelifting handelt, die Menschen sich für bewährte und getestete chirurgische Verfahren entscheiden anstatt für die zahlreichen, nach Magie klingenden Alternativen, die zweimal vielversprechend aber kaum Resultate liefern.

Die Reputation der kosmetischen plastischen Chirurgie-Industrie hatte schwer gelitten unter dem öffentlich gemachten Skandal um gefälschte und minderwertige Brustimplantate. Aufgrund mangelhafter Dokumentation waren viele plastische Chirurgen nicht in der Lage, ihren Patienten zu sagen, ob sie von diesem gefälschten Brustimplantaten betroffen waren.

Diese unhaltbare Situation wurde beseitigt und nun gibt es ein neues Registeramt, dass die Details jeder einzelnen Operation für Brustimplantate aufzeichnet und aufbewahrt. Außerdem werden große Anstrengungen unternommen, damit Brustoperationen nicht mehr als Preis eines Gewinnspiels oder Wettbewerbs angeboten werden können.

Die Zeiten, in denen die plastische oder kosmetische Chirurgie zurecht als „Cowboy-Industrie mit zweifelhaften Praktiken“ bezeichnet werden konnte, scheinen sich ihren Ende zu nähern.

Dafür sprechen auch die Zahlen. Während zum Beispiel in Großbritannien im Jahr 2005 in der Schönheitschirurgie Umsätze von 750 Millionen £ erzielt wurden, waren es 2010 schon 2,3 Milliarden £. Die Voraussage für 2015 geht von einem Gesamtumsatz von über 3,6 Billiarden aus.

Mehr dazu auf:

http://www.welt.de/gesundheit/article13042270/Zahl-der-Schoenheits-OPs-nimmt-enorm-zu.html